Gleiche Spielregeln für alle: DFB-Frauen und Vorwerk sagen "Es ist Zeit!"

"Gender Care Gap" steht im Mittelpunkt der kommunikativen Aktivitäten

Frauen leisten im Schnitt 79 Minuten mehr unbezahlte "Care-Arbeit" pro Tag als Männer. Das zeigt die aktuelle Erhebung zum „Gender Care Gap“ des Statistischen Bundesamtes. Unter dem Motto „Es ist Zeit“ nutzte Vorwerk daher zusammen mit der DFB-Frauen-Nationalmannschaft die Sichtbarkeit rund um die Länderspiele der DFB-Frauen, um auf die ungleichen Bedingungen aufmerksam zu machen.

Fotos: R. Wemmers

Der Ansatz

Vorwerk ist seit 2023 Partner der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Leidenschaft, Teamgeist und das Streben nach Weiterentwicklung – das sind Werte, die auch das Wuppertaler Familienunternehmen als Europas Nummer 1 im Direktvertrieb teilt. Vorwerk bietet seinen Berater:innen leistungsgerechte Vergütung unabhängig vom Geschlecht und setzt sich für flexible Arbeits- und Arbeitszeitmodelle ein.

Während Frauen durchschnittlich 4:16 Stunden pro Tag mit Care-Arbeit verbringen, sind es laut Statistischem Bundesamt bei Männern nur 2:57 Stunden. Unter dem Motto „Es ist Zeit“ nutzt Vorwerk zusammen mit der DFB-Frauen-Nationalmannschaft die Sichtbarkeit rund um die Länderspiele nutzen, um insbesondere das Themenfeld Gender Care Gap und die traditionelle Arbeitsteilung stärker in den Fokus zu rücken.

Die Umsetzung

Für das EURO-Qualifikationsspiel gegen Island am 9. April 2024 stellt Vorwerk die aufmerksamkeitsstarke Logofläche auf den Hymnenjacken und Aufwärmshirts der Frauen-Nationalmannschaft zur Verfügung und präsentiert das Thema mit einem aussagekräftigen Kampagnen-Keyvisual. Beim Heimspiel in Aachen – live übertragen im ZDF – starten die DFB-Frauen mit einem starken Statement in das zweite Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2025 in der Schweiz - und gewinnen mit 3:1.

Eine umfassende Social Media-Kampagne, eine eigene Landingpage zum Thema sowie Aktionen vor Ort beim Länderspiel runden die Aktivierung ab.

Die Ergebnisse

Repräsentative SPORTFIVE-Umfrage (Mai 2024):

  • Von der gemeinsamen Aktion der Frauennationalmannschaft & Vorwerk zum Gender Care Gap während des Island-Spiels hat ein Viertel der national repräsentativen Stichprobe (27%), ein Drittel der Fußball-Interessierten (33%) und fast die Hälfte der Frauenfußball-Interessierten (45%) mitbekommen.

  • Am häufigsten wahrgenommen wurde die Aktion zielgruppenübergreifend auf Social Media (38%-40%) und im Rahmen der Live-Übertragung (35%-40%).

  • Dabei ist die Aktion zudem über alle Zielgruppen hinweg sehr gut angekommen. In der national repräsentativen Stichprobe hat die Aktion 66% der Befragten, die die Aktion wahrgenommen haben, (sehr) gut gefallen und unter den Frauenfußball-Interessierten sogar 78%.

45 %

der Frauenfußball-Interessierten in Deutschland haben die Vorwerk-Aktivierung wahrgenommen

78 %

der Frauenfußball-Interessierten hat die Aktivierung sehr gut gefallen

86 %

der Frauenfußball-Interessierten finden es wichtig, dass sich Sponsoren für gesellschaftlich relevante Themen einsetzen

"Viele Frauen wünschen sich Siege auf dem Platz und unentschieden Zuhause. Wir glauben, dass es dieses Thema mehr als verdient hat, langfristig Aufmerksamkeit zu bekommen und freuen uns, dass wir mit der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft den idealen Partner dafür gefunden haben."


Dr. Bettina Graf, Leiterin Vorwerk Kundenmarketing Deutschland

Kampagneneindrücke

What's in it for you?

Authentisch, bodenständig, sozial kompetent und professionell: Sportlerinnen bringen die perfekten Voraussetzungen mit, um ihren Sport und ihre Sponsoren zu repräsentieren.

Frauensport vereint viele aktuelle Themen wie Gendergerechtigkeit, Inklusion und Diversität und wird laut einer Nielsen-Umfrage als familienfreundlicher, fairer, authentischer und ehrlicher wahrgenommen als viele Disziplinen im Männersport. Damit ist Frauensport bestens geeignet für werte- und haltungsorientierte Werbebotschaften, mit denen immer mehr Unternehmen jüngere und weibliche Zielgruppen ansprechen wollen. Bei einem Sponsoring stehen die Geschichten, die gemeinsam erzählt werden können, eher im Vordergrund als die bloße Reichweite.

Sponsoren, die sich für gesellschaftlich relevante Themen einsetzen, erfreuen sich insbesondere im Frauenfußball großer Beliebtheit.

  • So finden es 74% der Befragten in einer repräsentativen SPORTFIVE-Umfrage wichtig, dass Sponsoren sich für gesellschaftlich relevante Themen einsetzen. Unter Frauenfußball-Interessierten liegt der Anteil sogar bei 86%.

  • 77% würden eher die Produkte oder Dienstleistungen eines Sponsors nutzen, der sich für gesellschaftlich relevante Themen einsetzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Ein Engagement im Frauensport bietet Marken gleichzeitig die Chance, am zukünftigen Wachstum zu partizipieren und eine gerechtere Sportwelt zu schaffen.

Beyond the Match
The SPORTFIVE Magazine

Wonach suchen Sie?

Our Topics


Lesen Sie Insights und Success Stories über bestimmte Sportarten


Zurück zur Startseite

loading spinner